Auf dem Weg zu einer ökologischen und sozial gerecht gestalteten Innenstadt: Welche Maßnahmen wurden zur Aufwertung des Swansea-Platzes ergriffen?

Die Verwaltung wird gebeten, folgende Fragen zum Swansea-Platz zu beantworten:

– Was ist der Stand der Umsetzung der Verwaltungsvorlage V105/2017 und wie wird dieser Stand bewertet?
– Wie oft wird der Platz gereinigt und wie regelmäßig werden die Mülleimer geleert?
– Wie oft wird der Sand im Spielbereich erneuert?
– Gibt es Pläne zur Erneuerung und weiteren Begrünung des Swansea-Platzes?
– Gibt es Pläne für eine allen zugängliche Toilettenausstattung des Platzes?
– Welche Maßnahmen werden zur Verkehrsberuhigung und gegen „wildes“ Parken ergriffen?
– Wann wurden die Klettergerüste und weitere Spielgeräte zuletzt erneuert?
– In wie weit werden pädagogische Konzepte bei der Spielplatz-Ausgestaltung einbezogen?

Begründung:
Der Swansea-Platz bietet im Bereich Filsbach-Quartier / Unterstadt die größte Freifläche zur Freizeitgestaltung für Kinder, Familien und alle anderen Anwohner*innen. Der schlechte Zustand des Platzes ist jedoch immer wieder ein negativ geprägtes Gesprächsthema in der Stadt-bevölkerung. Der Platz wird mit Vermüllung und einer hohen Rattenpopulation assoziiert. Auch herumliegende Spritzen und menschliche Exkremente sorgen für ein sehr schlechtes Gesamtbild.
Nach Gesprächen mit Anwohner*innen, der häufigen Thematisierung im Bezirksbeirat Innenstadt/Jungbusch und eigener Besichtigung stellen wir fest, dass in Bezug auf den Swansea-Platz eine kinder- und familienfreundliche Nutzung nur sehr eingeschränkt möglich ist. Die Aufenthaltsqualität ist gering. Weder das ökologische noch das erlebnispädagogische Potenzial werden abgerufen. Im Straßenraum verhindert der ruhende und fließende Verkehr einen kindergerechten Zugang zum Platz bzw. eine Ausweitung der Freizeitnutzung.